« Newsletter Archiv

Whisky-Newsletter

14.09.2016

Sehr geehrte InteressentInnen,

Wiener Whiskymesse 2017 und Große Herbstverkostung im Arcotel Wimberger ABGESAGT

Aufgrund der aktuellen Gesetzeslage ist die Durchführung der Veranstaltungen nicht möglich

ACHTUNG: Wiener Whiskymesse 2017 und das Große Herbsttasting im Arcotel Wimberger abgesagt.

Nach finaler Kalkulation und detaillierter Bestandaufnahme der rechtlichen Vorgaben sind wir zu der Entscheidung gelangt, dass wir, angesichts der ausufernden Bestimmungen und des damit verbundenen bürokratischen bzw. verwaltungstechnischen Aufwandes, die zukünftigen großen Verkostungen sowie die Whiskymesse 2017 im Arcotel Wimberger nicht mehr auszurichten werden.

Unsere Kalkulation und Analysen haben ergeben, dass Aufwand und Kosten für die Administration und steuertechnische Abwicklung (Einrichtung und laufende Betreuung der website um den Finanzvorschriften zu entsprechen, buchhalterischer Mehraufwand, personeller Zusatzaufwand und verbundene Anmelde- und Sozialversicherungskosten, Kosten für mindestens 8 zusätzlicher Registrierkassen und damit verbundenen Einschulungen, hohe Kosten für das umständliche Bon/Dram-System bei den Kostproben, vermehrter Materialaufwand) in keiner vernünftigen Relation zu den Einnahmen stehen. Wenn ein beachtlicher Teil des Preises nur für vom Gesetzgeber auferlegte Verwaltungstätigkeiten aufgebraucht wird, und dabei noch nicht einmal die Steuern enthalten sind, sehen wir uns nicht imstande, unter diesen Bedingungen Risiko, Arbeitseinsatz und Engagement einzubringen. Zusätzlich sollte das Risiko von hohen Finanzstrafen auch bei minimalen und unbeabsichtigten Verfehlungen, die durch die mittlerweile komplexe und sich dauernd ändernde Gesetzeslage unvermeidlich sind, kalkuliert werden.

Allein die zu produzierende Papierflut für die Buchhaltung ergäbe alleine für die Whiskymesse insgesamt ca. 5.000 Blatt Papier und zusätzlich Schlangen an Registrierkassenbelegen die von der Buchhaltung und Steuerberatung bearbeitet werden müssten und pro Buchungszeile natürlich zur Buche stehen würden.

Organisationen, die in erster Linie Veranstaltungen oder Messen ausrichten, können teure Lösungen einrichten bzw. entsprechendes Personal einstellen. Bei diesen Unternehmen könnten sich die Kosten in absehbarer Zeit amortisieren bzw. auch in die Preise einkalkuliert werden. Für eine Veranstaltung in der doch beachtlichen Größe der Wiener Whiskymesse mit ca. 3.000 Besuchern, die allerdings nur jedes 2. Jahr stattfindet, ist es weder organisatorisch noch finanziell sinnvoll, diese teuren organisatorischen und personellen Strukturen zu schaffen.
Das mögliche Umwälzen der zusätzlichen Kosten auf die Besucher und Aussteller lehnen wir grundsätzlich ab. Ebenso wollen wir die Qualität nicht senken (So stellen beispielsweise viele Messeveranstalter den Ausstellern nicht einmal professionell errichtete Messestände sondern nur Tische mit Tuch zur Verfügung), ebenso wollen wir auch nicht auf die gedruckten Whisky-Fair Guides verzichten, da gerade diese Qualitätsmerkmale zur Positionierung der Wiener Whiskymesse beigetragen haben. Wir haben diese Qualität vor allem auf Grund der sehr schlanken Organisationsstrukturen sowohl für Aussteller als auch Besucher zu günstigen Preisen anbieten können.

Das Ende der seit 2002 erfolgreichen Wiener Whiskymesse mit 3.000 Besuchern und der großen Verkostungen im Arcotel Wimberg mit ca. 350 Teilnehmern stellt sicherlich einen Verlust für die österreichische Whiskyszene dar.
Umso ironischer ist die Tatsache, dass das eigentliche Steueraufkommen im Rahmen der Whiskymesse durch die hohen Kosten für Administration weit unter dem der Vorjahre liegen würde.

Wie geht es weiter?

Wir sind bereits dabei, im entsprechenden Rahmen - in erster Linie im POTSTILL in der Laudongasse in 1080 Wien sowie in umliegenden Lokalen - neue Angebote für alle WhiskyfreundInnen zu entwickeln.

Die erste „alternative“ Veranstaltung wird bereits im November 2016 ausgerichtet werden. Im Rahmen der „Austria Whisky Week“ werden wir vom 14. - 17. November 2016 zahlreiche schottische Repräsentanten an mehreren Tagen gleich neben dem Potstill im „Reingruber“ präsentieren. Mit dabei unter anderen Andy Bell (Arran), Melanie Stanger (Springbank/Kilkerran), Ian MacWilliam (Glenfarclas), Scott Adamson (Tomatin), Paul Dempsey (Speyside Distillery), Alasdair Stevenson (Glenglassaugh/Benriach).
Das genaue Programm bzw. Details werden wir Anfang Oktober bekanntgegeben.

Im Arcotel planen wir eine Whisky-Lounge. Dabei werden neben ausgesuchten Malts auch kleine begleitende Speisen angeboten werden. Termine und Informationen werden wir zeitgerecht mitteilen.

Es tut uns leid, viele WhiskyfreundInnen enttäuschen zu müssen, ersuchen aber gleichzeitig um Verständnis für unsere Position und Entscheidung.


Mario Prinz

Produkt-Neuerscheinungen

 
Auf ein baldiges Wiedersehen im Potstill oder bei einem Tasting

freut sich das gesamte
Potstill-Team

 © Potstill 2019
Impressum
Kontakt
AGBs
Widerrufsbelehrung / Widerrufsformular
Potstill Wappen

login »JPETo™ CMS © Martin Thaller, Vienna, Austria

Diese Website speichert Cookies, um Sie von anderen Besuchern zu unterscheiden. Wenn Sie auf dieser Website weitersurfen, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.